Entrümpelung Ascheberg
jetzt Anrufen: 0162 88 99 213

Entrümpelung Ascheberg jetzt Anrufen: 0162 88 99 213

Wie profitieren Sie von unserer bundesweiten Hausmüllentsorgung?

Wir sind Ihr zentraler Ansprechpartner für die Bearbeitung, Abrechnung und das Reklamationsmanagement. Sie können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. Mit unserem Know-how optimieren wir die Kosten für Sie und sorgen für eine nachhaltige und reibungslose Abfallbewirtschaftung Ihrer Standorte und stellen Ihnen jederzeit die relevanten Daten für die Abfallbewirtschaftung der Standorte zur Verfügung.

Gewerbewfallverordnung

Unternehmen müssen die umweltgerechte Entsorgung ihrer Abfälle auf der Grundlage geltender Gesetze wie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) oder der Gewerbeabfallverordnung (GewAWfV) sicherstellen.

Um eine professionelle, rechtssichere und wirtschaftliche Umsetzung eines individuellen Entsorgungskonzeptes für alle Ihre Standorte zu gewährleisten, wird empfohlen, ein integriertes Entsorgungssystem individuell für Sie zu entwickeln, umzusetzen und umzusetzen.

Was müssen Sie im Zusammenhang mit einer bundesweiten Standortentsorgung beachten?

Viele Faktoren spielen bei der Abfallentsorgung vor Ort eine Rolle. Angefangen bei der Auswahl geeigneter Entsorgungsunternehmen und einer effizienten Logistik für Standorte mit völlig unterschiedlichen Anforderungen bis hin zur ständigen Optimierung der Entsorgungskosten: Es besteht ständiger Handlungsbedarf. Dementsprechend ist es sinnvoll, bei diesen komplexen Aufgaben auf das Know-how von Experten zurückzugreif-en.

Altes grafisches Papier

Auf Initiative des Bundesumweltministeriums am 26. September 1994 AGRAPA, ein Zusammenschluss von Verbänden und Organisationen aus der Papierindustrie, Papierim-porteuren, Papiergroßhändlern und der Druckindustrie und Verlage, eine freiwillige Erklärung abgegeben, in der sie sich verpflichten, die stoffliche Verwertung von Altpapier bis zum Jahr 2000 auf 60 Prozent. Grafik Papier bezieht sich auf Druckerzeugnisse und Papier, die in Büros und in der Verwaltung verwendet werden.
Diese Bemühungen erwiesen sich als so erfolgreich, dass die AGRAPA im September 2001 ihre freiwillige Selbstverpflichtung von 1994, Verpflichtung zur dauerhaften Aufrechterhaltung des Recyclings Rate bei 80 Prozent (+/- 3 Prozent). Bis heute hat es sein Versprechen gehalten.